Kreisbrandinspektion Neustadt/WN

ACHTUNG, wichtiger Hinweis zur LANDKREISAUSBILDUNG

Die Feuerwehr Oberwildenau wurde im vergangenen Jahr mit dem 1. Platz beim Ostbayerischen Feuerwehrpreis ausgezeichnet. Beim Preis, der jedes Jahr von der Sparda Bank ausgelobt wird, erhielt auch die Feuerwehr Neustadt a.d.Waldnaab einen Sonderpreis.
Die Oberwildenauer Wehr um Kreisbrandmeister Sebastian Hartl bewarb sich mit ihrer Idee "Doppelt im Einsatz: Feuerwehr und Unternehmer Hand in Hand". Dahinter steht ein Problem, das viele Feuerwehren haben – die Tagesalarmsicherheit: Unterm Tag stehen nicht ausreichend Einsatzkräfte zur Verfügung.
"Wir haben uns frühzeitig Gedanken gemacht, wie wir diesem Problem entgegentreten", so Hartl. Die Feuerwehrführung hat ganz gezielt den Kontakt zu Unternehmen vor Ort gesucht und Kooperationen geschlossen. Das Prinzip ist einfach: Die Firmen helfen der Feuerwehr, vor allem indem sie Mitarbeiter unproblematisch für Einsätze freistellen. Aber auch die Unterstützung mit Sach- und Geldspenden oder bei Übungen ist für die Feuerwehr sehr wertvoll. Und einige Unternehmen achten bei der Besetzung ihrer Stellen nun darauf, ob sich die Bewerber bei der Feuerwehr engagieren.
Die Feuerwehr revanchiert sich, indem sie die Firmen in Fragen des Brandschutzes berät und auch sonst bei Bedarf anpackt, z.B. beim Tag der offenen Tür oder Firmenfesten und ihre Gerätschaften, wie Zelt oder Kühlschränke, verleiht. Den ein oder anderen Betrieb konnte man zudem bereits öffentlichkeitswirksam als »Partner der Feuerwehr« auszeichnen.
»Uns als Feuerwehr war es wichtig, eine Partnerschaft zwischen Feuerwehr und Unternehmen aufzubauen«, betont Hartl. "Die persönliche Ansprache ist der Schlüssel zum Erfolg."
Allein in den letzten sechs Jahren konnten dadurch neun Einsatzkräfte gewonnen werden, die die Feuerwehr untertags stärken. Insgesamt stellen die örtlichen Betriebe in Oberwildenau (Teil der Marktgemeinde Luhe-Wildenau) 16 Kameraden für Einsätze frei. Gemeinsam mit den Schichtarbeitern stehen damit während des Tages rund 20 Kameraden/-innen zur Verfügung.
Eine wichtige Rolle spielen dabei auch Doppelmitglieder, also Einsatzkräfte, die in Oberwildenau arbeiten, aber an ihrem Heimatort bei der Feuerwehr aktiv sind.

Gelebte Integration
Auch die Integration des syrischen Flüchtlings Walid Hesso in den Reihen der Oberwildenauer Feuerwehr ist beispielhaft und somit ein Grund für die Auszeichnung mit dem Ostbayerischen Feuerwehrpreis.
Seit 2016 lebt die Familie Hesso aus Syrien in Oberwildenau. Hauptlöschmeister Herbert Pschierer hat die "Patenrolle" übernommen und kümmert sich vorbildlich um Walid, der bereits zwei Leistungsprüfungen absolviert hat. Bei Vereinsveranstaltungen trägt er seine Uniform mit Stolz. „Die Übungen machen ihm Spaß, Walid wird von allen Kameraden akzeptiert“, so Herbert Pschierer. Die beiden Söhne von Walid sind zudem Mitglieder in der Kinderfeuerwehr und treten vielleicht ja mal in die Fußstapfen des Vaters.

Sonderpreis für Firemanager
Einen Sonderpreis für die Verwaltungssoftware Firemanager erhielt die Feuerwehr Neustadt a.d.Waldnaab. Die Anforderungen an freiwillige Feuerwehren sind groß, nicht nur im Einsatz. Wartungen, Personalverwaltung, Unterrichte – all das muss dokumentiert, geplant und ausgewertet werden. Früher wurde das immer handschriftlich erledigt. Bei Michael Bayer-Schmidt von der Feuerwehr Neustadt reifte daher die Idee für die umfassende Verwaltungssoftware. „Das ist schon eine große Erleichterung“, bestätigt der Neustädter Kommandant Michael Spranger. Was so vor einigen Jahren als Idee für ein bisschen Arbeitserleichterung im Neustädter Feuerwehrhaus anfing, kann sich inzwischen sehen lassen: Rund 70 Feuerwehren in ganz Bayern nutzen bereits den Firemanager.